Schriftgröße Larger Font Smaller Font

Das Ohr

Das OhrDie Ohrmuschel fängt die Sprache und Geräusche in Form von Schallwellen auf. Die werden durch den Gehörgang zum Trommelfell geführt und versetzt dies in Schwingung.

Diese Schwingungen werden über die Gehörknöchelchen (Hammer, Amboss, Steigbügel) auf die Membran des Ovalen Fenster in das Innenohr übertragen.
Hier im Innenohr sitzt die Hörschnecke.

Die in ihr befindleichen Haarzellen wandeln die Schallschwingungen in elektrische Impulse um. Hörnerven leiten diese Impulse an das Gehirn weiter. Erst im Gehirn findet die eigentliche Hörwahrnehmung statt.


Schwerhörigkeit

Bei den meisten Menschen lässt das Hörvermögen mit der Zeit nach.
Ursachen dafür kann es viele geben:

  • angeborene Hörschäden
  • Lärm
  • Knalltrauma
  • Erkrankungen des Gehörs
  • Hörminderung im Alter


Hörminderung im AlterHörminderung im Alter
Bei ihr verschlechtert sich das Gehör mit zunehmenden Alter. Meist sind die höheren Töne stärker betroffen als Tiefe. Leise Töne werden schlechter wahrgenommen als Laute. So kommt es vor, dass Türklingeln, Vogelgezwitscher oder Sprache schlechter wahrgenommen werden.


Hörminderung im AlterLärmschwerhörigkeit
Sie ist eine der häufigstens Berufskrankheiten. Sie wird durch Lärmquellen wie z.B. laute Maschinen verursacht. Immer häufiger treten bei jungen Menschen Schwerhörigkeiten durch hören von zu lauter Musik auf. Hörschädigungen durch zuviel Lärm können Sie jedoch mit den geeigneten Schutzmaßnahmen vorbeugen.